zur Hauptseite VITALBERATUNG WOHLMUTHER Impressum
AROMAANWENDUNGEN

Was ist ein ätherisches Öl?

• »Ätherisch« kommt von »aither«, was bei den Griechen »Himmelsluft« oder »Weite des Himmels« bedeutet
• Ätherische Öle sind kleinste leicht entzündbare flüchtige Öltröpfchen, die in den Öldrüsen in oder auf dem Pflanzengewebe gebildet werden
• sie sind in Blüten, Samen, Fruchtschalen, Blättern, Wurzeln, Harzen, Rinden oder im Holz enthalten
• sie sind es, die den Duft einer Pflanze erzeugen, mit dem Insekten angelockt oder ferngehalten werden

Damit sie ihren Duft entfalten können genügt oft schon:
• intensive Wärmeeinwirkung
• Ausgepressen der Schalen (Zitrusfrüchte)
• Berühren oder Zerreiben des Pflanzenteils, der sie enthält
• mechanisches Aufbrechen der Zellen, Zerreiben oder Zermahlen der Wurzeln bzw. des Holzes

Eigenschaften von ätherischen Ölen

• Ätherische Öle sind farblose oder hellgelbe, orangefarbene bis bräunliche oder grünliche Flüssigkeiten
• sie verflüchtigen sich vollständig und sind nicht wasserlöslich
• sie lösen sich sehr gut in fetten Ölen (zum Beispiel Olivenöl), in Sahne, Honig, Alkohol und in anderen organischen Lösungsmitteln wie etwa Petroläther, Äther oder Chloroform
• intensiver Geruch und Geschmack (Pfefferminz schmeckt man noch bei einer Verdünnung von 1:4 Mio.)

Ein Öl kann aus einigen wenigen, aber auch aus hundert und mehr verschiedenen Substanzen bestehen. Manche Inhaltsstoffe sind in hohen Anteilen, andere nur in Spuren in einem ätherischen Öl enthalten; in ihrer jeweiligen Kombination bewirken sie jedoch die vielen unterschiedlichen Wirkungsweisen und Duftnuancen.

 
Ein ätherisches Öl kann aus vielen, in den Pflanzenöldrüsen gebildeten Tröpfchen bestehen und bewirkt dadurch die vielen unterschiedlichen Wirkungsweisen.
 
 
Duftlampe


Die ätherischen Öle sind das Essentielle, die Lebenskraft, die Energieträger, die Seele der Pflanzen.
       
zur HauptseiteSchreiben Sie mir
Die Diagnose durch einen Arzt ist unerlässlich.
Struktur der WebsiteBei technischen Problemen